StartseiteArbeiten 1Arbeiten 2BiographieAktuellLinks

Arbeiten 1:

Hase

Mönch im All

Rot Flüh

Monokock_Hole

Fregatt

Rache

Carried object

Tram

Zeichnend

My private Home

Hercules Hangar

Kirche_MIA

In die Röhre

Häutung

ANABOLIKA

Slippy

Schiebung

Straight

Race tracks

Hund

Alien carry Concept

Triumphwagen

F_BIO

Faster

Verklebung

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Norbert Wilting

„Der schaltet ja gar nicht mehr“ Das Feld rückte ihm bedenklich nahe.
Aber dann, gab es wieder bessere Rundenzeiten. Als er aus seinem Wagen
stieg, war sein Gesicht schmerzverzerrt. Sein rechter Handschuh war voller
Blut. "Der Schaltknüppel.“ Wir sahen ins Cockpit. Da gab es keinen Schalt-
knüppel mehr. „ In der zweiten Runde ist er Abgerissen. Ich habe mich an den
Schweißnähten festgekrallt und geschaltet…“




Ging es bei den » Fallen noch um die zwei Möglichkeiten der Bewegung im psychologischem Sinne d.h. das Erkennen und die mögliche Lösung eines Problems durch die Arbeit des Denkens (mental) oder das Ausprobieren (manuell), so ersetzt er in den » Monobikes das Prinzip des Denkens oder Handelns durch die physische Anwesenheit des Menschen selbst.
Hier nun spannt sich der Mensch in seiner Körperhaftigkeit zwischen die beiden Räder des Objekts und bildet so die Brücke, den Missing Link zwischen Stillstand und Bewegung.
Nun wollte aber Bewegung sowohl populär als auch durch plastische Setzung erarbeitet sein. Nach Fotos bekannter » Rennautowracks entstehen aus Wellpappe im Maßstab 1:2 deren plastische Umsetzung. Das Material Wellpappe war fragil genug, um das aggressive Geschehen eines Moments zwischen der größten Bewegung und dem schnellen, ungewollten Abbruch derselben festzuhalten.
Aus dieser Werkgruppe entwickelt sich der Bau eines 1:1 Rennwagens hierbei finden Materialien wie Metal, Holz, Gummi, Presspappe und Lack Anwendung, um der Erscheinung eines Rennwagens sehr nahe zu kommen. Es zeigt sich hierbei, dass es wichtig für den Künstler ist wie er sagt:“ Das Objekt selbst als Ikone für die in Ihm gespeicherte Energie in Form von Geschwindigkeit und den Einsatz der technologischen Meisterschaft des Menschen zu begreifen, um dem Traum der Beherrschung von entfesselter Energie zu nähren.
Ein parallel laufender Strang bildete Die Aktion „ » Die Einzige Welt die wir gnadenlos lieben“ In dessen Verlauf sich Wilting von einem Mitarbeiter während mehrerer Jahre an vorher ausgewählte Orte Mit Gafferband verkleben ließ. Zurück blieben jeweils die Klebehülle und ein Foto der Aktion. Energie wird hier nun als absolute Stillstandsikone gesetzt und findet so bildhaften Ausdruck in der totalen Arretierung des Lebenden.

"Faster" Wellpappe, Galerie Jans, Hamburg

weiter zu » ANABOLIKA

"Viande Race" Farbe auf Foto, 60x50cm

"Monocock" Wellpappe, Tape, Leder, Köln 180x60x80cm